► Rules 2008/09

                                           Regelwerk     ► Basketball-Schiedsrichter.de 
                    Offizielle Basketball-Regeln 2008 – Zusammenfassung der wichtigsten Änderungen
Mit Gültigkeit ab 1. Oktober 2008 (Saisonbeginn 2008/2009) plant die FIBA einige Regel­änderungen. Die folgende Zusammenfassung zeigt die wichtigsten Änderungen, die der­zeit zur Beschlussfassung durch das Central Board der FIBA am 26. April 2008 in Peking vorliegen.
Hinweis: Durch Umgestaltung der Artikel können sich Artikel-Nummern gegenüber dem „Regelheft 2004“ ändern. Die folgenden Nummern beziehen sich auf das „Regelheft 2008“.
Art. 4.3           Spielkleidung
Sichtbare T-Shirts unter den Spielhemden zu tragen ist generell nicht mehr zulässig.
Bisher: Mit Attest zulässig
Art. 8.3           Spielzeit
Die Halbzeitpause dauert 10 Minuten.
Bisher: Grundsätzlich 15 Minuten
Art. 25.2.3      Spieler fällt mit Ball auf den Boden
Es ist legal, wenn ein Spieler mit Ball zu Boden fällt und dann als Folge des Sturzes mit Ball über den Boden rutscht.
Bisher: Schrittfehler
Art. 28.1.3      Ball geht ins Vorfeld
Der Ball geht ins Vorfeld einer Mannschaft, wenn bei einem Dribbling vom Rückfeld ins Vorfeld beide Füße des Dribblers und der Ball Kontakt mit dem Vorfeld haben.
Bisher: Ball und ein Fuß (Körperteil) reicht
Art. 29            24 Sekunden
Vorbemerkung: Die Änderungen beziehen sich ausschließlich auf Einwurf-Situationen im Vorfeld, bei denen es bisher neue 24 Sekunden gibt (z.B. nach Foul oder Fußspiel). Die Änderung bedingt eine technische Änderung der 24-Sekunden-Anlage, nämlich die Möglichkeit, diese wahlweise auf 24 oder 14 Sekunden zurückzustellen. Absicht der FIBA mit dieser Änderung ist es, den Zeitdruck auf die angreifende Mannschaft zu erhöhen und damit noch mehr Wurf- und Reboundsituationen zu erzeugen.

Bei einem Einwurf im Vorfeld, bei dem bisher neue 24 Sekunden gegeben wurden, wie beispielsweise nach einem Foul oder absichtlichen Fußspiel, gilt:
·           Sofern zum Zeitpunkt der Spielunterbrechung noch 14 oder mehr Sekunden auf der 24‑Sekunden-Anlage angezeigt werden, verbleibt die angezeigte Restzeit der 24-Sekunden-Periode.
·           Sofern zum Zeitpunkt der Spielunterbrechung noch 13 oder weniger Sekunden auf der 24-Sekunden-Anlage angezeigt werden, wird die Anlage auf 14 Sekunden zurückgestellt.
Bisher: In beiden Fällen Rückstellen auf 24 Sekunden
Art. 30.1.2      Ball geht ins Rückfeld
Es ist legal, wenn ein Spieler, der im Vorfeld abspringt und in der Luft Ballkontrolle für seine Mannschaft erlangt, dann im Rückfeld seiner Mannschaft landet.
Bisher: Rückspiel auch beim Abfangen eines gegnerischen Zuspiels oder nach Erlangen der Ballkontrolle nach dem Eröffnungssprungball.
Art. 31            Goaltending und Stören des Balls
Greift ein Spieler von unten durch den Ring und berührt den Ball, ist dies in jedem Fall „Stören des Balls“.
Bisher: ·   Ballberührung bei einem Wurf: Stören des Balls, Strafe: Punkte bei Berührung durch Verteidiger, keine Punkte bei Berührung durch Angreifer.
·   Ballberührung bei einem Zuspiel oder Rebound: „Einfache“ Regelübertretung, Strafe: Einwurf, in keinem Fall Punkte.
Art. 36.1.4      Unsportliches Foul
Verursacht ein Verteidiger bei dem Versuch, einen Schnellangriff zu stoppen, von hinten oder seitlich Kontakt an seinem Gegenspieler und es befindet sich kein Verteidiger zwischen diesem Angreifer und dem Korb, ist dieser Kontakt als unsportliches Foul zu beurteilen.
Bisher: Diese „Notbremse“ war bisher nicht zwangsläufig ein unsportliches Foul.
Art. 38.3.1      Technisches Foul
Schwingt ein Spieler heftig seine(n) Ellbogen, kann hierfür ein technisches Foul gepfiffen werden, auch wenn dabei kein Kontakt mit einem Gegenspieler entsteht.

Bisher: Diese Situation war bisher nicht explizit in der Aufzählung der Situationen für ein technisches Foul enthalten. 

Quelle:  DBB Rulesletter 1/2008  (Mrärz 2008)

 
ANZEIGE

OLB - Filiale Bad Essen

ANZEIGE
Hier können wir Ihre
Anzeige platzieren !
Interesse ?
Tel.:   0 54 72 / 61 76
Titgemeyer



Tel.: 0 54 72 / 28 24