Erstes Basketballspiel für TuS ‚Wild Girls‘ mit toller Steigerung (17.09.2011)

Seit Februar treffen sich die jungen TuS-Basketballerinnen zwei Mal pro Woche zum gemeinsamen Training. Das Erlernen der Basketball-Basics dribbeln, passen und werfen sind dabei die Hauptbestandteile in den Trainingsplänen von TuS Coach Volker Hensel.

 

Am Samstag war es nun endlich soweit, das erste Basketballspiel überhaupt stand für die selbsternannten ‚wild girls‘ auf dem Plan. Um möglichst vielen Mädchen eine Spielmöglichkeit zu bieten, hatte man sich entschieden das Team in der Jugendklasse U13 zu melden, obwohl die Hälfte der Spielerinnen noch in der U11 spielberechtigt wäre.

Als Gegner in der heimischen Sporthalle an der Platanenallee präsentierte sich mit der Mannschaft von TuS Neuenkirchen ein altersmäßig und somit auch körperlich überlegener Gegner mit Spielerinnen, die bereits im vierten Jahr den schönsten Teamsport auf diesem Planeten betreiben.

Somit sahen sich die Spielerinnen aus dem Kurort zunächst in erster Linie damit beschäftigt Körbe des Gegners zu verhindern. Insbesondere beim Rebound spielten die Mädchen aus Neuenkirchen ihre körperliche Überlegenheit aus und kamen hier ohne viel Gegenwehr zu einfachen Körben. Mit 4:18 ging das erste Viertel klar an den Gegner.

Doch etwas geschockt von der Basketballrealität gingen die ‚wild girls‘ in den zweiten Spielabschnitt. Als Spielmacherin Janina Heyna nach nur 3 Minuten ihr drittes Foul kassierte und erst einmal das Spiel von der Bank aus verfolgen musste, fehlten wichtige Impulse im Angriff. Hinzu kam bei Nele Brand & Co  viel Pech im Abschluss. Mit 0:25 ging der zweite Abschnitt nun noch deutlicher an die Spielerinnen aus Neuenkirchen.

 

Viel Arbeit somit für den Bad Essener Coach in der Halbzeitpause um seine Mädchen wieder aufzurichten und ihnen einige wichtige Tips, insbesondere für das taktische Vorgehen in der zweiten Halbzeit mit auf den Weg zu geben.

 

Wie verwandelt begannen die Spielerinnen um Lara Welzel die zweite Halbzeit. Den Würfen des Gegners wurde nun nicht mehr wie im Kino nur nachgeschaut, man kämpfte endlich um den Rebound  und auch die kleineren Spielerinnen kauften den ‚längeren‘ Gegnerinnen ein ums andere Mal den Schneid ab. Hatte man sich den Ball erkämpft, ging es schnell in die andere Richtung um selbst die Bälle einzunetzen. Dieses gelang natürlich nicht immer, aber auch dann wurden die ‚wild girls‘ ihrem Namen gerecht und stoppten den Fastbreak des Gegners durch Entschlossenheit in der Defense. Mit 10:12 wurde das dritte Viertel beendet und die Spielfreude der Mädchen war längst auf die zahlreichen Zuschauer übergesprungen.

Der positive Trend setzte sich auch im letzten Spielabschnitt fort und fast hätten Marlene Ohmäscher und ihre Mitspielerinnen das letzte Viertel für sich entscheiden können. Dieses ging mit 12:12 unentschieden aus und gibt viel Mut für die weiteren Aufgaben.

 

‚Ich bin echt stolz auf die Mannschaft und freue mich schon auf die nächsten Trainingseinheiten und natürlich auch auf das nächste Spiel. Wichtig war, dass die Mädchen endlich ein Spiel hatten. Jetzt wissen sie, warum sie trainieren‘ äußert sich ein mit dem ersten Spiel recht zufriedener Trainer.

 

U13 weiblich

TuS Bad Essen – TuS Neuenkirchen       26:67

 (4:18 / 0:25 / 10:12 / 12:12 )  

Hier gehts zur Spielauswertung

 



zurück
 
ANZEIGE

OLB - Filiale Bad Essen

ANZEIGE
Hier können wir Ihre
Anzeige platzieren !
Interesse ?
Tel.:   0 54 72 / 61 76
Titgemeyer



Tel.: 0 54 72 / 28 24